Die Sache mit den eingebauten Akkus…

Die Anzahl der Geräte mit mehr oder weniger fest eingebautem Akku nimmt langsam aber sichr zu.

Gut, einen leeren Akku gegen einen geladenen zu tauschen geht dann nicht mehr und auch nicht mehr ohne Weiteres. Aber dafür gibt es dann dünnere und stabilere Geräte.

Ein Problem haben die wenigsten Hersteller berücksichtigt:
Wenn sich die Software des Geräts aufhängt (also abstürzt, aber nicht neu startet) und dann keine Reset-Taste vorhanden ist, muss man dann warten, bis der Akku leer ist, damit ein Neustart des Geräts durchgeführt werden kann (kann je nach Ladestand gerne mal einen Tag dauern).

Bei meinem LG / Google Nexus 4 und Apple iPod nano (7. Generation) äußert sich das Problem darin, dass der Bildschirm dunkel (oder nur die Hintergrundbeleuchtung leuchtet) bleibt und das Gerät lässt sich trotz geladenem Akku nicht neu starten lässt.

Bei einem Telefon ö.Ä. mit herausnehmbaren Akku könnte den Akku kurz aus dem Gerät nehmen und das Problem so beheben, haben meine Geräte halt nun mal nicht, dumm gelaufen…
Das Lenovo-Tablet ThinkPad Tablet 8 hat einen eingebauten Akku und aber dafür immerhin eine “Notrücksetztaste”, mal hoffen, dass sie auch das tut, was sie verspricht, wenn ich sie brauche.

Bei meinem Nexus 4 hatte ich das bisher schon zwei Mal, was nervig ist, wenn man das Gerät gerade braucht. Das nächste Telefon mit Internetanbindung, das ich anschaffe, wird einen herausnehmbaren Akku haben.