Gründe für (Überall-)Verschlüsselung

Falls ich oder du, lieber Besucher meines Blogs, jemanden von der Notwendigkeit von der „Überall-Verschlüsselung“ überzeugen müsst, gibt es hier eine kleine Liste mit Argumenten 😉

  • Sicherheit: Sensible¹ Daten wie Passwörter werden nicht mehr unverschlüsselt und damit nicht mehr für alle mitlesbar übertragen.
  • Authentizität der Daten: Durch die Verschlüsselung und die Zertifikate wird sichergestellt, dass diese auch sind, für die man sie hält und nicht unterwegs verändert wurden (z.B. nachträgliches Einfügen von Werbung und / oder Schadprogrammen).
    Heise online: Hotel-WLAN manipuliert alle abgerufenen Webseiten
  • Datenschutz und Erschwerung von Zensur: Die angeforderte Seite ist Dritten nicht ersichtlich, es ist nur die Domain erkennbar (z.B. de.wikipedia.org):
    SPON: Wegen Haschisch-Artikel: Russische Provider sperrten zeitweise die Wikipedia
  • je mehr Websites und Dienste ausschließlich verschlüsselt kommunizieren, desto normaler wird Verschlüsselung und desto weniger auffällig wird der wirklich sensible Datenverkehr¹ (z.B. Online-Einkaufen, Banken, etc.), der bereits jetzt verschlüsselt ist
    ⇒ Der verschlüsselt kommunizierende Bürgerrechtler fällt nicht mehr auf

¹) mit wirklich sensibel meine ich hier Onlinebanking- oder E-Mail-Passwörter und sonstige Zugangsdaten, genau genommen ist allerdings jeder Datentransfer sensibel – es geht keinen Staat, Unternehmen oder sonstwen etwas an, was ich in diesem Moment an Daten mit dem Serverbetreiber XY austausche!